Aktuelles

Weihnachtswunderwelt

Für die „New York Times“ ist Johann Wanner „Father Christmas“, für die Dekobranche ist er der größte Hersteller und Händler für mundgeblasenen und handbemalten Weihnachtsschmuck. Königs- und Fürstenhäuser, Nobelhotels und Hollywoodstars stattet er mit kostspieligen, extravagant herausgeputzten Wanner-Bäumen aus. In seinem Ladengeschäft gilt jedoch die goldene Regel: „Es muss immer möglich sein, dass bei mir auch ein Kind sich etwas von seinem Taschengeld kaufen kann.“ Heidi Knoblich ist für "Lust auf REGIO" in seine Weihnachtswunderwelt eingetaucht. 

Außergewöhnlicher Geschichtsunterricht für die Viertklässler der Anne-Frank-Schule und der Friedrichschule, Furtwangen

Am 26. November war Heidi Knoblich zu Besuch im Deutschen Uhrenmuseum. Vor authentischen Ausstellungsstücken des Museums las und erzählte die bekannte Autorin aus ihrem spannenden Buch „Xaver im Uhrenland – Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern“ und ergänzte diese durch eindrucksvolle Schilderungen aus dem Leben jener Schwarzwälder Uhrmacher, die in London mit „Wooden Black Forest Clocks“ dem oft mühsamen Uhrenhandel nachgingen. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert von den Abenteuern des Hirtenjungen Xaver, der in London als Uhrenhändler sein Glück suchte und folgten aufmerksam Heidi Knoblichs Erzählungen. Knoblich hatte sich bei der Recherche zu ihrem Buch von den Spezialisten des Deutschen Uhrenmuseums beraten lassen. Dadurch spiegelt „Xaver im Uhrenland“ das wirkliche Leben der sogenannten „Schwarzwald-Engländer“ wider. 

Xaver im Uhrenland - Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern

"Xaver im Uhrenland - Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern"

Xaver aus dem Schwarzwald will Uhrenhändler in London werden, ein Schwarzwald-Engländer wie Onkel Johann. Hirtenjungen können aber keine Uhrenhändler werden, sagen die zurückgekehrten reichen Händler, die beim Kronenwirt von ihren Abenteuern im Uhrenland erzählen. Doch eines Tages nimmt ihn Onkel Johann als Gehilfen nach London mit.

Der Vater hat aber eine Bedingung: Bis Weihnachten muss Xaver beweisen, dass er für den Uhrenhandel taugt, sonst muss er daheim wieder Kühe und Ziegen hüten. Schnell lernt er, Uhren zu verkaufen und zu reparieren. Doch dann passiert ihm kurz vor Weihnachten ein großes Missgeschick. Ob ihm Vicky, deren Schwarzwälder Großvater ein Uhrengeschäft an der London Bridge besitzt, aus der Not helfen kann?

Eine warmherzige Geschichte über Heimweh und Freundschaft im weihnachtlichen London aus der Zeit von Queen Victoria.

Buchtrailer "Xaver im Uhrenland - Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern"

Jetzt handsigniert bei Heidi Knoblich bestellen

Der "Schochen" von der Schwäbischen Alb

Heidi Knoblich stellt in der Dezember-Ausgabe von „Servus in Stadt & Land“ Alfred Bihls „Schochen“ von der Schwäbischen Alb vor. Die aufgehäuften Schichten aus Spätzle, Salzkartoffeln und Sauerkraut erinnern an die Heuhaufen, die mit dem Rechen zusammengezogen und dann mit der Heugabel auf den Wagen geladen werden. 

„Niemanden zurücklassen – Lesen macht stark!“

Gelungener Einstieg in Modellversuch des Kultusministeriums zur Leseförderung mit Kinderbuchautorin Heidi Knoblich als prominenter Lesepatin.

Kinderbuch: "Alle warten auf das Lebkuchenweiblein - Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Schwarzwald"

Heidi Knoblichs Weihnachtskinderbuch "Alle warten auf das Lebkuchenweiblein - Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Schwarzwald" erzählt eine märchenhafte Geschichte um den berühmten Todtmooser Lebkuchen zu Weihnachten, zauberhaft illustriert von Martina Mair.

Ein Weihnachtsabenteuer: „Zum Christkind auf den Feldberg – Weihnachten bei Fräulein Fanny“

Im Vorfeld zum Jubiläum „125 Jahre Skilauf im Schwarzwald – Heimat des Skisports seit 1891“, ist Heidi Knoblichs Kinderbuch „Zum Christkind auf den Feldberg – Weihnachten bei Fräulein Fanny“, eine warmherzig erzählte und liebevoll illustrierte Weihnachtsgeschichte aus der Zeit der Erfindung des Skisports, erschienen.

Schreiben für die Ewigkeit

Auf dem Weg von der Basler Mittleren Rheinbrücke hinauf zum Münster steht es an der schmalen Gasse: das Eckhaus "Meister Sonnenfros Huus". Das im Jahr 1437 erbaute Fachwerkhäuschen, das etwas schief am Fuße des Elftausendjungfern-Gässleins lehnt, beherbergt das Scriptorium am Rheinsprung. Hier lebt und arbeitet der einzige öffentliche Kalligraph Europas, Andreas Schenk. Heidi Knoblich durfte für die Oktober-Ausgabe von "Lust auf REGIO" einen Blick in seine Werkstatt werfen.