"Ein Dinner für den Fürstenmaler - Der Schönheit verpflichtet" (2005)

Eine Hommage an den „Schwarzwaldbub“, der das weltberühmte Sisi-Portrait malte.

"Der Schönheit verpflichtet" - Ein Dinner für den Fürstenmaler

Eine Fürstenmaler-Soirée zum 200. Geburtstag von Franz Xaver Winterhalter im Kurhaus Menzenschwand (2005) von Heidi Knoblich



Laienspielgruppe Menzenschwand

Musikalisch umrahmt von dem Obermettinger Salonorchester.

Inhalt:

Winterhalters Nichten, beides gestandene Wirtsfrauen, hätten dem Onkel Fürstenmaler Bohnen und Speck und Pfaffenweiler serviert, wäre nicht Winterhalters geschäftige Leib- und Magenköchin aus Paris, Mère Morel, hereingeplatzt und hätte verkündet, dass er Bordeaux und die französische Küche liebe.

Sie hat einen Zeremonienmeister im Gefolge, der die Gäste anzukündigen hat, und die Gästeliste gibt sich vornehm: Kaiserin Elisabeth von Österreich, Kaiserin Eugénie von Frankreich mit Sohn Lulu, Königin Victoria von England mit dem kleinen Prince of Wales, die Fürstin Metternich und die "Tartaren-Venus", Gräfin Rimsky-Korsakova. Doch der Fürstenmaler lässt auf sich warten, während Koch Angelo verzweifelt nach dem Champagner sucht, die Suppe kalt wird, und sich die Großen Damen des damaligen Europas darüber streiten, wer denn nun die Schönste sei.

Doch ein kleines, beharrliches Menzenschwander Mädchen lässt sich nicht davon abhalten, den Fürstenmaler abzuwarten, um ihm die Frage zu stellen, ob man unbedingt schön sein muss, um von ihm gemalt zu werden.

Teil dies mit Deinen Freunden