Constanze Mozart geb. Weber

Als Frau ohne Bedeutung, dumm und faul, vulgär und verschwendungssüchtig wird Constanze Mozart noch heute dargestellt.

„Constanze Mozart geb. Weber“ erzählt die bislang unbekannte, doch wohldokumentierte Geschichte von W.A. Mozarts zäher und gescheiten Gefährtin, die das Entstehen seiner Werke miterlebte und der es maßgeblich zu verdanken ist, dass uns diese heute bekannt sind.

Der aufmüpfige Mozart wird in Wien von seinem Dienstherrn Fürsterzbischof Colloredo per Fußtritt hinausgeworfen. Doch die alte Madame Weber und ihre vier Töchter sind so gütig, ihn aufzunehmen. Wie damals in Mannheim, wo Vater Fridolin Weber ihm am Hoftheater Noten kopierte, und er sich in dessen Tochter Aloysia verliebte. Jetzt ist Constanze die Auserwählte. Doch die Webers haben einen schlechten Ruf. Sie mussten bei Nacht und Nebel und im tiefsten Winter von Zell im Wiesental nach Mannheim fliehen. Vater Fridolin habe seinen Dienstherrn, den Baron von Schönau betrogen, heißt es. Dabei war alles, alles ganz anders.

Wer war Constanze Mozart?

Als Frau ohne Bedeutung, dumm und faul, vulgär und verschwendungssüchtig wird sie noch heute von vielen Mozart-Biographen dargestellt. Heidi Knoblich erzählt in ihrem Roman „Constanze Mozart geb. Weber“ die bislang unbekannte, doch wohldokumentierte Geschichte von W.A. Mozarts zäher und gescheiten Gefährtin, die das Entstehen seiner Werke miterlebte, diese als Erste sang und der es maßgeblich zu verdanken ist, dass uns diese heute bekannt sind.

Constanze Mozart wurde am 5. Januar 1762 in Heidi Knoblichs Heimatort Zell im Wiesental im Südschwarzwald – ehemals Vorderösterreich - als dritte von vier Töchtern des hochmusikalischen Amtmanns Fridolin Weber geboren. Sie besaß eine schöne Sopranstimme, die sie zuletzt nach Mozarts Tod auf erfolgreichen Konzertreisen mit ihrer Schwester Aloysia unter Beweis stellte.   

Pressestimme

„Der vorwärts drängende Schreibstil, Tempo gebende Dialoge, Vor- und Rückblenden sowie schnelle Schnitte ziehen in einen Lesestrudel, den man erst wieder verlassen kann, wenn man das Buch zu Ende gelesen hat. Die innere Angespanntheit, mit der Heidi Knoblich schreibt, überträgt sich auch auf alle Figuren. Sie erstehen vor uns, leidenschaftlich, berechnend, unterwürfig, als spielten sie in einem Film, in dem wir selbst mitspielen. Oder als säßen wir im Vorzimmer und erlebten alles und alle vor Ort mit.“ Dreisamtäler

Der historische Roman "Constanze Mozart geb. Weber" ist nur noch antiquarisch erhältlich. 

Teil dies mit Deinen Freunden
Link

"Constanze Mozart geb. Weber" bei Amazon kaufen

weiter ...
Link

Handlungsschauplatz "Constanze Mozart geb. Weber"

weiter ...