Grundstock zur Constanze-Mozart-Bibliothek gelegt

Hofrat Prof. Dr. Günther Bauer aus Salzburg hat sein Versprechen zu Constanze Mozarts 250. Geburtstag eingelöst.

Heidi Knoblich und Bürgermeister Rudolf Rümmele mit den Bücherpaketen aus Salzburg für die Zeller Constanze-Mozart-Bibliothek. Heidi Knoblich und Bürgermeister Rudolf Rümmele mit den Bücherpaketen aus Salzburg für die Zeller Constanze-Mozart-Bibliothek.

Die 155 Mozartbücher als Grundstock zu einer Constanze-Mozart-Bibliothek, ein persönliches Geschenk von Hofrat Prof. Dr. Günther Bauer an die Stadt Zell zu Constanze Mozarts 250. Geburtstag, sind eingetroffen. Prof. Dr. Bauer hatte Bürgermeister Rudolf Rümmele im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten symbolisch schon einen Stapel Mozartbücher überreicht. Weitere Kisten voller Bücher stehen in Salzburg bereit.

Von einigen hat sich der emeritierte Rektor der Universität Mozarteum, Autor, Theatermann und Gründer und Leiter des Institutes für Spieleforschung und Spielpädagogik nur schweren Herzens getrennt, hat doch beinahe jedes der von ihm in Wien, Salzburg und München gesammelten Exemplare seine eigene Geschichte und steht in enger Beziehung zu seiner dreißigjährigen Forschung und Arbeit. Doch auch druckfrische Duplikate reihen sich ein, darunter von ihm selbst verfasste Bücher mit sensationellen, neuesten Erkenntnissen über Mozart und Constanze und Heidi Knoblichs Roman „Constanze Mozart geb. Weber“.

Hofrat Prof. Dr. Bauer hat Heidi Knoblich mit der Verwaltung der von ihm geschenkten Mozartbücher betraut. Dies, so seine Begründung, wegen ihres großen Fachwissens, Charismas und Engagements. Heidi Knoblich hat alle 155 Bücher erfasst und die Constanze-Mozart-Bibliothek gemeinsam mit Bürgermeister Rudolf Rümmele mit der Feier "Dero gschamigster Diener - Mozarts "Dienstmenscher" erzählen" eingeweiht.

Teil dies mit Deinen Freunden