Eine Torte für Fanny

Leichtigkeit mit Kaffeecrème und kandierten Veilchen

Mit einem Gala-Abend feierte der heute erfolgreich als Familienhotel ausgerichtete „Feldberger Hof“, die Wiege des Skisports für ganz Mitteleuropa, dieser Tage sein 150-jähriges Bestehen.

© Christian Gubert, www.gubert.de © Christian Gubert, www.gubert.de

Hierbei wurden auch die Verdienste der 1851 in Freiburg geborenen Fanny Mayer gewürdigt, die zunächst mit ihrem Bruder Carl und danach mit ihrem Neffen Oskar das einstige Gasthaus nahe dem Seebuckgipfel zu einem der bekanntesten Hotelunternehmen Badens ausgebaut hat. Als „Feldbergmutter“ ist die Pionierin des Fremdenverkehrs und des Skisports noch heute weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Heidi Knoblich, Autorin des historischen Romans „Winteräpfel“ und des amüsanten Wandertheaters „Mit Fanny am Feldberg“, hat im Rahmen dieses Jubiläums den Artikel "Nur Mut, es wird schon gehen - Eine Institution feiert Jubiläum: 150 Jahre Gastgebertradition auf dem „Feldberger Hof“ im Schwarzwald" im Kulturteil der Badischen Zeitung veröffentlicht.

Auf Initiative von Heidi Knoblich wurde Fanny Mayer nun eine Torte gewidmet, eine Kreation aus Kaffeecrème und kandierten Veilchen. Fanny Mayer liebte Kaffee und Veilchen.

Heidi Knoblich hat das Leben der „Feldbergmutter“ über ein Jahrzehnt aufgearbeitet. Ihre Quellen stammen aus erster Hand. Die Lebensgeschichte der „Feldbergmutter“ hat sie zuerst in ihrem Freilichtspiel „Fanny“ erzählt, das im Jahr 2002 von den Jostäler Freilichtspielen vor rund 7000 Zuschauern mit überaus großem Erfolg aufgeführt wurde.  Im Jahr 2003 hat sie für den Südwestrundfunk Studio Freiburg das Hörspiel „Fanny“ geschrieben, das wiederholt ausgestrahlt wurde. 

Teil dies mit Deinen Freunden