Archiv

Neues Weihnachtskinderbuch "Xaver im Uhrenland - Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern"

Unter all den vielen Schwarzwälder Uhrmachern und Uhrenhändlern, die einst in aller Herren Länder zogen, hoben sich jene, die in England ihre Geschäfte tätigten, besonders hervor. Weil sie als erfolgreiche Händler die aus England mitgebrachten Sitten wie das Teetrinken und den Gebrauch der englischen Sprache zelebrierten, nannte man sie "Schwarzwald-Engländer". Heidi Knoblichs neu erschienenes Weihnachtskinderbuch "Xaver im Uhrenland - Weihnachten bei den Schwarzwald-Engländern" erzählt von diesen schillernden Schwarzwäldern.

Jetzt handsigniert bei Heidi Knoblich bestellen

Heidi Knoblich über die Arbeit an ihrem neuen Weihnachtskinderbuch

Film „Die Wiese - vom Feldberg bis an Rhy“ - Heidi Knoblich erzählt von Constanze Mozart und deren Familie

Von der Wiese-Quelle am Feldberg bis zu deren Mündung bei Basel war der Bad Säckinger Filmproduzent Gusty Hufschmid mit seinem Kamerateam unterwegs: In Kooperation mit dem Verlagshaus Jaumann entstand hier ein Film auf DVD, der Landschaft und Leute in Szene setzt. Für den Wiesentalfilm erzählt Heidi Knoblich von der Zeller Amtmannfamilie Weber, die auf schicksalhafte und tiefgründige Weise mit W. A. Mozart verbunden war und von Mozarts Frau Constanze geb. Weber, die, wie alle ihre drei Schwestern, im Zeller Amtshaus zur Welt gekommen war.  

Ein Spaziergang auf den Spuren der Amtmann- und Musikerfamilie Weber

Heidi Knoblich führte rund 60 Gäste aus der französischen Partnerstadt Embrun durch die Stadt Zell

Schon auf der Herfahrt im Bus hatte Jean Seinturier, die Seele des Partnerschaftskomitees auf französischer Seite, bei seinen rund 60 Mitreisenden Erstaunen hervorgerufen mit dem Hinweis, dass in der Partnerstadt Constanze Mozart, die spätere Ehefrau des Musikgenies, geboren wurde.  

Umso mehr waren die Embruner Gäste beim Stadtrundgang mit Heidi Knoblich während ihres Besuches zur 33-jährigen Städtepartnerschaft beeindruckt, als sie an Ort und Stelle erfuhren, dass Zell nicht nur Geburtsort von Frau Mozart, sondern auch von deren berühmten Schwestern und Carl Maria von Webers Vater ist.  

Nach Zell wegen Constanze: Japanischer Musikwissenschaftler besucht Constanze Mozarts Geburtsort

Der an der Universität Yokohama beschäftigte Germanist & Musikwissenschaftler Masayasu Komiya besuchte dieser Tage Zell, um Informationen über Constanze Mozart und die Familie Weber einzuholen.

Der Autor, der  u.a. Bücher zur Musikgeschichte, über Schloss Schönbrunn und die Habsburger verfasst hat, recherchiert für seine nächste Arbeit, ein Buch über Mozarts Ehefrau, die von der Musikrezeption bis vor kurzem noch voller Vorurteile als des Musikgenies nicht würdig bezeichnet wurde. Seit sich jedoch  in den letzten Jahren das Bild von Mozarts in Zell geborener, musikalisch ausgebildeter, Ehefrau gewandelt hat, ist die Musikwissenschaft nun auch in Japan ihrer Persönlichkeit und ihren Verdiensten auf der Spur.

Ein Weihnachtsabenteuer: „Zum Christkind auf den Feldberg – Weihnachten bei Fräulein Fanny“

Im Vorfeld zum Jubiläum „125 Jahre Skilauf im Schwarzwald – Heimat des Skisports seit 1891“, ist Heidi Knoblichs Kinderbuch „Zum Christkind auf den Feldberg – Weihnachten bei Fräulein Fanny“, eine warmherzig erzählte und liebevoll illustrierte Weihnachtsgeschichte aus der Zeit der Erfindung des Skisports, erschienen.

"Alle warten auf das Lebkuchenweiblein - Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Schwarzwald"

Heidi Knoblichs Weihnachtskinderbuch "Alle warten auf das Lebkuchenweiblein - Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Schwarzwald" erzählt eine märchenhafte Geschichte um den berühmten Todtmooser Lebkuchen zu Weihnachten, zauberhaft illustriert von Martina Mair.

Jetzt handsigniert bei Heidi Knoblich bestellen